Pädagogische Jahrestagung am 02.05. und 03.05.2016

In diesem Jahr hat die FSP2 ihre Pädagogische Jahrestagung am 2. und 3. Mai dem Thema „Geflüchtete Menschen in Hamburg“ und der damit verbundenen gesellschaftspolitischen Aufgabe gewidmet. Wir sehen uns als Schule in mehrfacher Hinsicht gefordert: Wir wollen uns in Gesprächen mit unseren zukünftigen Erzieher/innen und Sozialpädagogische Assistent/innen den Fragen stellen, die sich der wandelnden Gesellschaft stellen, wir wollen sie auf die neuen Aufgaben in der Arbeit mit geflüchteten Kindern, Jugendlichen und Familien vorbereiten und wir werden mit der Aufnahme von geflüchteten Jugendlichen in neue Klassen der Ausbildungsvorbereitung unserem Anspruch näher kommen, eine inklusive Schule zu sein. So haben wir uns mit dem ganzen Kollegium zwei Tage gemeinsam mit Haltungen, Grundlagen, Voraussetzungen für Unterricht und Ausbildung  zum Thema „Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen“ auseinandergesetzt.

Die Einführung bildeten drei Impulsreferate: „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ (Conni Gunßer – Flüchtlingsrat Hamburg, Bundesfachverband UMF) | „Integration oder Ausgrenzung? Vor welchen gesellschaftlichen/pädagogischen Anforderungen steht unsere Gesellschaft?“ (Mara Sommerhoff – LI) und „Transkulturelle Kompetenz“ (Anja Schütze – Culture for Competence).  Am Nachmittag arbeitete das Kollegium in verschiedenen Workshops zu den Themen: Anti-Bias, Traumapädagogik, Konflikte durch verschiedene Werte und Normen, Prävention „religiöser“ Radikalisierung, Rechtsfragen, Arbeit mit geflüchteten Menschen – ein Ansatz zur Inklusion, Kinderbetreuungsangebote in Flüchtlingsunterkünften. Alle Workshops wurden mit externen Referent/innen und Expert/innen durchgeführt.

Am zweiten Tag ging es an die Konzeptarbeit für den Unterricht. In interdisziplinären Arbeitsgruppen wurde die Arbeit mit den neuen AVM-(Flüchtlings-)Klassen vorbereitet, es wurden neue Vertiefungsangebote in der Erzieher/innen-Ausbildung entwickelt und für den Grundunterricht beider sozialpädagogischer Ausbildungen wurden für die Praxisfelder Kita-Krippe | Kita-Elementarbereich | Schule | Hilfen zur Erziehung und offene Kinder- und Jugendarbeit die Beträge der verschiedenen fachlichen Disziplinen im Hinblick auf die Entwicklung eines kompetenten und professionellen Umgangs mit  geflüchteten Kindern und Jugendlichen und deren Familien untersucht. Die hier begonnene Arbeit wird sich im Rahmen der Unterrichtsentwicklung fortsetzen.

Insgesamt haben die beiden Tage bei allen Beteiligten dazu beigetragen, dass mit den sehr anregenden Impulsen von außen eine vertiefende Auseinandersetzung mit Flucht als ein Thema von Inklusion stattfand, ein sehr lebendiger interdisziplinärer Austausch unter den Kolleg/innen folgte und eine hochmotivierte, engagierte Arbeitsatmosphäre entstand. So war in der Abschlussrunde eine große Zufriedenheit über die Zusammenarbeit spürbar. Die Tagung war für viele ein gelungener Auftakt für die Weiterarbeit. Sehr schön war, dass einige Schüler/innen der Einladung zu der Tagung gefolgt sind und sich aktiv in den Workshops eingebracht haben.

Ein großes Dankeschön an die Vorbereitungsgruppe und an alle Referent/innen für zwei ganz besondere Tage an der FSP2  im Schuljahr 2015/2016!