Wir sind wieder dabei – bei den Kunstpionieren!

Wir nehmen wieder an dem Kunstprogramm KUNSTPIONIERE der Behörde für Schule und Berufsbildung teil. In diesem Semester forschen und arbeiten Schülerinnen der E182-1 zu der Ausstellung Inky Bytes – Tuschespuren im Digitalzeitalter“ im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) begleitet von der Künstlerin Si-Ying Fung und der Kunstpädagogin Daniela Freytag.

Am 07.11. erkundeten wir die Ausstellung „Inky Bytes“ und staunten über die vielfältigen künstlerischen Ausdrucksweisen und Positionen. Wir erfuhren von der Kuratorin, Wibke Schrape, mehr über die Entstehung der Ausstellung und über die zeitgenössischen Positionen. Das MKG hat im Rahmen der Veranstaltungsreihe CHINA TIME Hamburg Künstler eingeladen, sich mit chinesischen Tuschetraditionen wie Tuschemalerei, Buchdruck und Steinabreibung und der Sammlung Ostasien des MKG auseinanderzusetzen. Dabei wurden insbesondere die Themen Digitalisierung und Urbanisierung ausgelotet.

 

Spannend für uns war u.a. das Thema „die Stadt als Landschafts- und Lebensraum“, und die traditionelle chinesische Technik des Steinabriebs. Es fanden sich mit Tusche und Papier abgeriebene „Hamburger Stadtoberflächen“ u.a. ein Kanaldeckel, Keramik-Fliesen aus dem St. Pauli-Elbtunnel, Flutmarkierungen, Kirchenmauern und Stolpersteine im MKG.

In den nächsten Wochen werden wir im Rahmen des Lernfeldunterrichts „Gestalterische Techniken vermitteln und kreative Ausdrucksformen anregen“ eigene Themen, Fragen und künstlerische Positionen erarbeiten und in unserer Blitzausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe zeigen.

Link für das Konzept der Ästhetischen Forschung